www.jens-seiler.de Die Hasper Talsperre

Die Hasper Talsperre wurde in den Jahren zwischen 1901 und 1904 von der Stadt Haspe erbaut und 1904 in Betrieb genommen. Der Stausee umfasst eine Fläche von 18,6 ha und hat ein Fassungsvermögen von 2,05 Mio. m³. Bis zum Jahre 1934 mussten aus der Hasper Talsperre neben dem Trinkwasser werktäglich mindestens 9000 m³ für die unterhalb ansässigen Triebwerksbesitzer bereitgestellt werden. Die Rechte der Triebwerksbesitzer wurden danach abgelöst. Seitdem dient die Sperre ausschließlich der Trinkwasserbereitstellung des 1929 mit Hagen vereinigten Stadtgebiets.

Das Wasser des Hasper Baches wurde mit Hilfe einer Talsperrenmauer aufgestaut, die durch ihre qualitätsvolle Gestaltung mit einigen historischen Anklängen auffällt. Die Pläne stammen von Professor Intze von der Technischen Hochschule Aachen, dem Pionier des deutschen Talsperrenbaus. Die konvex gebogene, leicht geböschte Staumauer mit einer Kronenlänge von 260 m und einer größten Höhe von 33,7 m besteht aus bossierten Natursteinquadern mit von der Wasserseite aus vorgesetztem "Intzekeil".

Index | nächstes Bildnächstes Bild

© Jens Seiler, last change: 29/08/2003