www.jens-seiler.de Das JarLight Mark 3 www.jens-seiler.de

[this page is also available in english]

JarLight Mark 3winking smiley LED Lampe (weiß)

ein Bild des JarLight

Bei dem "JarLight" handelt es sich um eine kleine Taschenlampe, deren Lichtquelle eine weiße LED ist und die von einer einzigen Akkuzelle betrieben wird. Diese Kombination ermöglicht eine sehr kompakte Bauweise bei gleichzeitig hoher Lichtleistung und großer Langlebigkeit, sowohl von Batterie als auch des Leuchtmittels.
Neben der Kompaktheit hat die Verwendung einer einzigen Akku-Zelle aber noch einen weiteren Vorteil. Die Zelle kann sich nicht, wie es bei Serienschaltungen von Akkuzellen häufig passiert, negativ aufladen. Das geschieht in einer Serienschaltung von Akkus genau dann, wenn eine Zelle schon etwas früher an ihrem Kapazitätsende angelangt ist, als die anderen Zellen. Negative Aufladung einer Zelle führt aber sehr schnell zu deren Defekt. Weiteres über Akkus erfahrt Ihr in meinem Artikel über NiMH-Zellen.
Um aus den 1,2 Volt einer einzelnen Akkuzelle die zum sinnvollen Betrieb der weißen LED nötige Spannung von mindestens 4 Volt zu erzeugen ist eine kleine Schaltung erforderlich, die mit Hilfe des IC LT1073-5, einer Spule, einer Diode und eines Kondensators aber leicht nachzubauen ist. Den Schaltplan gibt es weiter unten zu sehen. Auch meine neueren Lampen benutzen diesen praktischen Schaltregler.

Vergleich mit einer Maglite Solitaire

Zum Leistungsvergleich habe ich eine MagLite Solitaire benutzt, da diese Lampe sowohl von der Größe als auch der Stromversorgung in etwa vergleichbar ist.
Die Aufnahmen zeigen die Lichtkegel der beiden Lampen jeweils als Reflektion einmal seitlich betrachtet und einmal als Reflektion des Lichtkegelkreises auf einer weißen Pappe.
Zwei Dinge sind auffallend:

  • Die Farbtemperatur der weißen LED ist sehr viel höher als die der Solitaire. Damit wirkt das Licht sehr viel weißer und natürlicher.
  • Die Lichtintensität der LED übersteigt die der Solitaire sehr stark.

Neben der reinen Lichtleistung ist auch noch der Energieverbrauch interessant. Hierbei interessiert vor allem die Betriebsdauer mit einer Akku-Ladung. Um diese zu messen, habe ich ein und denselben 750mAh Micro-Akku benutzt und diesen vor jedem Test mit dem Conrad-Charge-Manager 2000 komplett ent- und wieder aufgeladen. Es ist also davon auszugehen, dass der Akku bei beiden Tests mit der gleichen Energiemenge geladen wurde.
Hier das Ergebnis:

JarLight Mark 3winking smiley:5 Stunden
MagLite Solitaire:3,5 Stunden
Vergleich der Lichtkegel von der Seite

Vergleich der Lichtkegelkreise

Schaltplan und das JarLight Mark 3

Schaltplan der JarLight LED-Lampe mit dem LT1073-5

Oben ist der Schaltplan des JarLight zu sehen. Das IC LT1073-5 wird von der Firma Linear Technology hergestellt. Ein ausführliches Datenblatt, aus dem auch die Schaltung entnommen wurde, befindet sich ebenfalls auf der Homepage von Linear Technology
Die Spule mit 82 Mikro Henry kann natürlich auch durch eine Serienschaltung zweier kleinerer Spulen erreicht werden. Ich habe in meiner Schaltung zwei Festinduktivitäten mit 10µH und 68µH erfolgreich eingesetzt.
Die Diode muss laut Auskunft des Datenblattes extrem schnell sein. Empfohlen wird daher der Einsatz der 1N5818 Schottky Diode.
Der Kondensator ist für die Anwendung der Schaltung als LED-Treiber nicht unbedingt nötig, sorgt aber für ein interessantes "Nachglühen" der Leuchtdiode nach dem Ausschalten der Stromversorgung.
Das wichtigste, die Leuchtdiode, habe ich von der Firma Conrad Elektronik. Mit einem schmalen Abstrahlwinkel von 20° und einer Lichtstärke von 5,6 Candela eignet sie sich hervorragend für den Einsatz als Taschenlampe.

Das Innenleben der JarLight LED-Lampe

Rechts sieht man das Innenleben der Lampe. IC, Induktivitäten, Diode und Kondensator finden auf der kleinen Platine Platz. Die Induktivitäten tarnen sich dabei in einem "Widerstands-Gehäuse" rechts auf der Platine.

Der kleine weiße Kasten oben links ist eine Steckbuchse, über die der unten befindliche 750mAh Akku wieder aufgeladen werden kann, ohne dass dazu das Gehäuse geöffnet werden muss.

Das JarLight von obenDas JarLight oben von der Seite

Wer noch Fragen hat, kann diese gerne im Forum stellen. Ich werde versuchen, sie zu beantworten.

Nach dem sich die Mark 3 Lampe im Alltag bewährt hat, habe ich größere und leistungsfähigere Nachfolgermodelle gebaut. Hier gibt es Bilder und Informationen zu den Nachfolgern JarLight Mark 4 & 5.

Zum Bastelecke-Forum

© Jens Seiler, last change: 25/03/04 21:17